Vital-Sportverein Würzburg

Aktuelle Neuigkeiten und Nachrichten im Vital-Sportverein Würzburg

27 Juni 2013 ~ Kein Kommentar

Erste Bayerische Meisterschaft im Blinden-Tischtennis

Blindentischtennis Bayerische Meisterschaft

Premiere beim VSV Würzburg (CH)

Im Rahmen des diesjährigen MainPokals am 18. Mai 2013 gab es auch Showdowon im Blindi.

Es krachte gewaltig an die Banden des neuen Sportgeräts für Blinde in der Turnhalle der Graf- zu – Bentheim – Schule in Würzburg, als in rasanten Spielen die erste Offene Bayerische Meisterschaft im Showdown ausgetragen wurde. Showdown ist Tischtennis für Blinde oder stark Sehbehinderte. Letztere müssen beim Spiel eine Augenbinde tragen, um gleiche Voraussetzungen zu schaffen. Seit einem halben Jahr verfügen der VSV Würzburg und das Blindeninstitut über eine der 3,60 m langen Platten, die in einem Schülerprojekt im Werkunterricht selbst hergestellt wurde, finanziert von der Würzburger Bürgerstiftung.

Ziel des Spiels ist es, den Rasselball per Schläger in das gegnerische Tor zu befördern. Eine Bande wie beim Eishockey hält den Ball im Spielfeld. In Deutschland wird das Spiel schon seit zwei Jahren betrieben, so dass die Teilnehmer größtenteils aus den benachbarten Bundesländern kamen. Gespielt wurde in zwei Gruppen mit Über Kreuz – Halbfinals und Finalspielen für alle Platzierungen.

Für den VSV Würzburg war Rene Pryssok nach nur einigen Übungseinheiten angetreten. Im Konzert der Arrivierten schlug er sich mit Platz 12 achtbar. In der Bayerischen Meisterschaftswertung erreichte er Rang 3 und konnte einen verdienten Pokal mit nach Hause nehmen.

Sieger der Offenen Bayerischen Meisterschaft wurde Rainer Gundlach aus Frankfurt, der Bayerische Meistertitel ging nach Nürnberg an Bernd Dorer.

Blindentischtennis Bayerische Meisterschaft
Showdown im Blindi mit zahlreichen Zuschauern

07 Juni 2013 ~ Kein Kommentar

Länderspielreise der Deutschen Blindenfußball-Nationalmannschaft nach England

Blindenfußball Länderspielreise

Die Englandreise der deutschen Blindenfußball Nationalmannschaft war erfolgreich. Am 17. und 18. Mai fanden zwei Länderspiele gegen die Engländer statt. Mit einer knappen 1:0 Niederlage und einem 4:3 Erfolg wurde es ein erfolgreiches Wochenende in Burton, Nahe Birmingham. Mit dabei war unser Würzburger Torwart Enrico Göbel, der zu seinem zweiten Länderspiel kam und danach von Nationaltrainer Ulrich Pfisterer für die anstehende Europameisterschaft nominiert wurde.

Am Wochenende vom 7. – 9. Juni trifft sich das deutsche Team zum abschließenden Lehrgang in Stuttgart und fliegt dann vom 12. – 23. Juni nach Loano (nahe San Remo / Italien) zur 9. IBSA Blindenfußball-Europameisterschaft.

Blindenfußball Länderspielreise
vorne 3.v.l. Enrico Goebel

07 Juni 2013 ~ Kein Kommentar

iWelt-Marathon am Pfingstwochenende in Würzburg

Mit dabei war auch unser Otto Schneider. Mit seinen 82 Jahren war Otto der älteste Teilnehmer am diesjährigen Marathon. Er kam nach 21 Kilometer und fünf Stunden hocherhobenen Hauptes in Ziel. Glückwunsch an die „Lokomotive Würzburgs“.

07 Juni 2013 ~ Kein Kommentar

Sitzball MainPokal 2013 fand am 18. Mai 2013 in Würzburg statt

Sitzball Würzburg

Mit zwei Mannschaften trat der VSV Würzburg an. Jeweils eine Herren und Dank unserer FSJ-lerin auch eine reine Damenmannschaft gingen neben 10 anderen Mannschaften an den Start. In der Gruppenphase des Gruppe A mussten sich die Männer im ersten Spiel gegen Penzberg geschlagen geben. Nach einem Unentschieden gegen Erding (22:22) gab es noch zwei weitere Niederlagen gegen Ulm/Söflingen (23:20) und Hausen (30:18) bevor man mit 22:25 gegen Bad Homburg siegte. In der Gruppe belegte man so den 4. Platz. Die Damen belegten in der Gruppe B den 6. Platz. So standen die Männer im Spiel um Platz sieben, welches sie mit 25:17 verloren und in der Gesamtwertung den 8. Platz belegten.

Ergebnisse:
1. Platz    Hausen
2. Platz    Aschaffenburg
3. Platz    Kassel
4. Platz    Penzberg
5. Platz    Ulm/Söflingen
6. Platz    Volkach
7. Platz    Ravensburg
8. Platz    VSV Würzburg – Männer

Sitzball Würzburg
vorne im Angriff: Sebastian Schaefer

07 Juni 2013 ~ Kein Kommentar

VSV-Athletin wird zweimal süddeutsche Vizemeisterin

Am 18. Mai 2013 fanden im saarländischen Püttlingen die süddeutschen Meisterschaften der körperbehinderten Leichtathleten statt. Bei sommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein trat VSV-Athletin Franziska Liebhardt im Kugelstoßen und im Weitsprung an. Franziska Liebhardt ist aufgrund einer leichten Halbseitenlähmung in die Klasse der Cerebralparetiker einklassifiziert, startet hier in der Klasse TF 38. Die Wettkämpfe in Püttlingen wurden allerdings in einer sogenannten offenen Klasse gewertet, es starteten also Frauen verschiedener Behinderungsklassen in einem Wettkampf.

Die professionell organisierten Wettkämpfe und gute Wettkampfstätten sorgten für ein ansprechendes Leistungsniveau in allen Klassen und Disziplinen. Franziska sprang im Weitsprung mit 4,20 Metern die Tagesbestweite bei den Damen, belegte damit aufgrund der offenen Wertung aber trotzdem „nur“ Platz 2. Claudia Nicoleitzik, die in Püttlingen Heimvorteil genoss und bei den Paralympics in London Medaillen holte, sprang sich mit „nur“ 4,08 m aber dafür höherer Punktzahl aufgrund anderer Behinderungsklasse (TF 37) zum süddeutschen Meistertitel.

Im Kugelstoßen traf Franziska ebenfalls auf starke Konkurrenz, unter anderem die aktuelle Anführerin der Jahresweltbestenliste der Damen U 20. Franziska stieß die Kugel auf 9,56 m und musste sich damit der Jahresweltbesten, Mandy Freiberger, die ihr Gerät auf 10 Meter stieß, geschlagen geben.

Das Fazit der Wettkämpfe war trotzdem sehr positiv. „Ich bin mit den erbrachten Leistungen sehr zufrieden, das zählt für mich mehr als die Platzierung, obwohl man zwei süddeutsche Vizemeistertitel natürlich auch nicht verstecken muss!“ sagte Franziska mit einem Augenzwinkern.

Nächster wichtiger Wettkampf für Franziska sind die deutschen Meisterschaften in Berlin, die vom 14. bis 16. Juni 2013 in Berlin stattfinden werden.

07 Juni 2013 ~ Kein Kommentar

Badminton Koordinationsturniere

Auch in dieser Saison fanden wieder die Koordinationsturniere für unsere Jüngsten statt. Diese Turniere sind für alle Kinder bis maximal Jahrgang 2001, die noch nicht auf den Kreis- oder Bezirksranglisten mitspielen möchten. Das Koordinationsturnier wird in zwei Einheiten eingeteilt, auf der einen Seite das Badmintonspiel und auf der anderen Seite koordinative Bewegungsformen. Beide Einheiten werden jeweils mit Punkten bewertet und danach addiert. Bei den Turnieren befinden sich ca. um die 40 junge Badminton-Spieler. Als Leiter der Turniere fungiert der Lehrwart des Badminton-Bezirkes Unterfranken Hans-Karl Öhrlein. Momentan nehmen an den Turnieren Achim Theisen und Sebastian Bader teil.

Hier die Ergebnisse:

1. Koordinationsturnier in Goldbach

11. Platz Achim
14. Platz Sebastian

2. Koordinationsturnier in Iphofen

1. Platz Achim
3. Platz Sebastian

3. Koordinationsturnier in Unterdürrbach

3. Platz Achim
6. Platz Sebastian

07 Juni 2013 ~ Kein Kommentar

Nordbayerische Rangliste am 27. und 28. April 2013 in Rottendorf

Badminton 2. Nordbayerische

Gemeinsam mit dem TSV Rottendorf waren wir der Ausrichter dieser Rangliste. Es gab einiges an Vorarbeiten zu tun. Felder mussten geklebt werden, Netze und Ständer für 11 Felder aufgebaut werden, die Küche galt es vorzubereiten und die Tribüne musste bestuhlt werden. Dank der vielen Helfer klappte das am Samstag morgen um 6:30 Uhr recht gut. Die Turnierleitung übernahm Philipp, nachdem ihn Maxi hervorragend eingewiesen hatte und jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stand.

Ein herzlicher Dank auch an alle Kuchenbäcker und -bäckerinnen, die fürs komplette Wochenende fast 20 Kuchen zur Verfügung gestellt haben, von denen nichts übrig geblieben ist. So lief das Turnier am Samstag und Sonntag ruhig über die Bühne und dank der zahlreichen Helfer beim Abbau konnten wir am Sonntag auch gegen 19:00 Uhr nach Hause fahren.

Mit Timo war auch ein VSV-Spieler am Start. Im U19-Herreneinzel musste sich Timo im Viertelfinale gegen seinen Doppelpartner Thomas Wilke mit 21:18 im dritten Satz geschlagen geben. Nach einer weiteren Niederlage stand Timo im Spiel um den 7. Platz, welches er klar in zwei Sätzen für sich entscheiden konnte.

Auch im U19-Herrendoppel mussten Timo und Thomas sich im Viertelfinale gegen die späteren Vizemeister knapp geschlagen geben. Den ersten Satz konnten beide noch deutlich für sich entscheiden, doch in den Sätzen zwei und drei kamen Timo und Thomas mit den beiden Linkshänder nicht mehr zurecht. Nach zwei weiteren gewonnen Doppeln belegten beide den 5. Platz.

Badminton 2. Nordbayerische
BILD: fleißige Helfer bei der Siegerehrung, v.l. Christoph Renninger, Philipp Ströbel und Maxi Seis

07 Juni 2013 ~ Kein Kommentar

Nordbayerische Badminton Rangliste am 13. und 14. April 2013 in Rödental

Im Herrendoppel der Altersklasse U 19 an Nr. 2 gesetzt konnte Timo Schlagmüller mit seinem Doppelpartner Thomas Wilke von der SGF Sennfeld das Halbfinale gegen die unterfränkische Konkurrenz aus Aschaffenburg in drei Sätzen gewinnen. Im Finale mussten sie sich gegen die Ansbacher mit 21:13, 21:13 geschlagen geben und belegten somit den 2. Platz

Nach einem Drei-Satz-Sieg zog Timo im U19-Herreneinzel ins Halbfinale ein. Dort musste er sich dem späteren Vizemeister geschlagen geben. Das Spiel um den 3. Platz verlor Timo in zwei Sätzen und wurde 4.

07 Juni 2013 ~ Kein Kommentar

Kühtai – 6. und 7. April 2013

Bei den Deutschen Meisterschaften des Deutschen Behindertensportverbandes am 6. und 7. April 2013 in Kühtai belegte Achim Altheimer im Riesenslalom einen hervorragenden 6. Platz. Im Slalom landete Achim auf dem 5. Platz.

07 Juni 2013 ~ Kein Kommentar

SEPA – Die neue Einzugsermächtigung

Der europäische Gesetzgeber hat festgelegt, dass die nationalen Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften ab dem 01.02.2014, im SEPA Verfahren vorzunehmen sind.

Auch wir werden das bisherige Lastschriftverfahren auf das neue SEPA-Verfahren im Jahr 2014 umstellen. Auf der diesjährigen Abbuchung werden wir im Verwendungszweck bereits wichtige Informationen für das zukünftige Lastschriftverfahren mitteilen. Die bestehenden Einzugsermächtigungen haben auch weiterhin Gültigkeit. Ab 2014 findet Ihr folgende Änderungen bzw. neue Bezeichnungen auf dem Lastschriftbeleg:

IBAN Nummer: Anstelle der gewohnten Kontonummer und Bankleitzahl

Mandatsreferenz: Jeder erhält eine Mandatsreferenznummer

Gläubiger-Identifikationsnummer: DE47ZZZ00000179155

Erstlastschrift/Folgelastschrift (Wird durch E bzw. F gekennzeichnet)

Weitere Informationen zum SEPA-Verfahren können bei allen Banken oder Sparkassen eingeholt werden.