Vital-Sportverein Würzburg

Aktuelle Neuigkeiten und Nachrichten im Vital-Sportverein Würzburg

07 Juni 2013 ~ Kein Kommentar

Unterfränkische Badminton Einzelmeisterschaften am 20. und 21. Oktober 2012

Unterfränkische Badmintonmeisterschaft 2012

Am 20. und 21. Oktober fanden in Markheidenfeld die Unterfränkischen Einzelmeisterschaften der Altersklassen U11 bis U19 statt.

Der VSV Würzburg war in der Altersklasse U13 mit Niklas Schlesiger und Wolfgang Pilz am Start. Im Einzel mussten beide bereits in der ersten Runde eine Niederlage einstecken. Im Doppel zogen sie nach einem dramatischen Spiel mit 21:19 im dritten Satz ins Halbfinale ein, welches sie gegen die späteren Unterfränkischen Meister verloren. Das Spiel um Platz 3 ging gegen das Doppel aus Bad Königshofen verloren und so belegten Wolfgang und Niki einen hervorragenden 4. Platz.
Im Mixed verpasste Niki mit seiner Partnerin aus Iphofen knapp den Einzug in die Finalrunde. Im Spiel um Platz 5. konnte er sich dann klar gegen Wolfgang und seine Partnerin aus Iphofen durchsetzen.

Im Mädcheneinzel U15 unterlag Kathie Waldner im Viertelfinale. Nach gewonnenem Spiel gegen ihre Doppelpartnerin Samira belegte Kathie einen super 5. Platz. Im Mixed zog Kathie mit ihrem Mixedpartner Kilian Spahn aus Schweinfurt locker ins Halbfinale ein. Dort konnten sie sich mit einem deutlichen Zwei-Satz-Sieg gegen die Nr. 2 durchsetzen. Lediglich im Finale mussten sie sich gegen die Paarung aus Bad Königshofen/Sennfeld geschlagen geben und wurden 2. Im Damendoppel belegte Kathie mit Partnerin Samira Maidhof aus Goldbach den 3. Platz.

Bei den U17 Herren musste sich Felix Waldner im Viertelfinale knapp gegen Manuel Langenstein geschlagen geben und wurde 5. Im Herrendoppel mit Partner Joshua Wüst aus Goldbach mussten sich die beiden im Halbfinale gegen die späteren Meister geschlagen geben. Im Spiel im Platz drei gab es einen dramatischen Kampf, den Felix und Joshua im dritten Satz knapp mit 21:19 verloren. Sie belegten somit den 4. Platz. Im Mixed mit Partnerin Julia Söller aus Aschaffenburg verpasste Felix den Einzug ins Halbfinale und musste sich auch hier mit Platz 5 zufrieden geben.

Mit einer knappen 3-Satz-Niederlage verpasste Timo Schlagmüller bei den U19 Herren den Einzug ins Halbfinale gegen den Marktheidenfeld Heiko Piehl und wurde 5. Mit Doppelpartner Thomas Wilke aus Sennfeld schaffte er locker den Einzug ins Halbfinale. Aber auch hier war gegen Heiko Piehl und seinen Doppelpartner Tim Specht Schluss. Im Spiel um Platz 3 konnten sich Timo und Thomas deutlich gegen die Paarung aus Aschaffenburg durchsetzen und belegten den 3. Platz. Im Mixed trat Timo mit Johanna Reichling aus Rottendorf an. Nach einem ungefährdeten Sieg standen beide im Halbfinale. Diesmal scheiterte Timo mit seiner Partnerin an dem Marktheidenfelder Thomas Fuchs mit Partnerin Anna Spielmann. Im Spiel um Platz 3 stand mit Julian Burkhart wieder ein Marktheidenfelder auf der Gegenseite, gemeinsam mit Anna Siedler aus Rottendorf. Leider konnten Timo und Johanna nicht richtig ins Spiel finden und belegten somit den 4. Platz.

Alles in allem war es ein tolles Badminton-Wochenende mit tollen Spielen unserer Jugend.

Unterfränkische Badmintonmeisterschaft 2012

BILD: v.l. Wolfgang Pilz, Niklas Schlesiger, Felix Waldner, Kathie Waldner und Timo Schlagmüller

07 Juni 2013 ~ Kein Kommentar

Torball Einladungsturnier in Kaiserslautern am 8. September 2012

Die Blindensportgruppe Kaiserslautern lud zu einem internationalen Torballturnier ein. Gefolgt waren sieben Mannschaften aus dem süd- und westdeutschen Raum sowie eine Mannschaft aus Straßburg. Durch den häufigen Spielerwechsel bei unserer Mannschaft war das Team noch nicht so richtig eingespielt. Beim Spiel „jeder gegen jeden“ ging manches Match nur knapp verloren. Erster wurde Dortmund vor Kaiserslautern und Frankfurt. Für uns gab es einen versöhnlichen sechsten Platz.

07 Juni 2013 ~ Kein Kommentar

Sächsischer Blindenfußball-Cup am 9. September 2012

Die Blindenfußballmannschaft des VSV Würzburg konnte 2012 den Sächsischen Blindenflussball-Cup gewinnen. Das Finale wurde nach heißem Kampf mit 2:1 gegen den LFC Berlin gewonnen. Und auch das erst im Sechs-Meter-Schießen. Marcel Heim und Jens Pleier verwandelten für den VSV zwei sichere Sechsmeter und Torhüter Enrico Göbel konnte zwei Sechs-Meter-Schüsse der Berliner parieren.

Urkunde als pdf-Datei

 

13 September 2012 ~ Kein Kommentar

Spieltag der BLINDENFUSSBALL-BUNDESLIGA in München

Unter dem Motto „Mit Fußball in die Mitte der Gesellschaft“ geht die BLINDENFUSSBALL-BUNDESLIGA für den Behindertensport beispielhafte Wege: Die europaweit einzigartige Spielserie für blinde und sehbehinderte Menschen geht bewusst den Weg in die Öffentlichkeit. Gespielt wird bei vier Saison-Spieltagen auf zentralen öffentlichen Plätzen. So soll ein breites Publikum für die herausragenden Leistungen behinderter Menschen sensibilisiert werden. Die Schirmherrschaft über die BLINDENFUSSBALL-BUNDESLIGA hat Bundespräsident Joachim Gauck übernommen.

Wir laden Sie hiermit gemeinsam mit der Landeshauptstadt München, dem Bayerischen Fußball-Verband und unseren weiteren Kooperationspartnern herzlich zum letzten Stadt-Spieltag der diesjährigen Saison ein:

Samstag, 22. September 2012, von 10 Uhr bis ca. 18 Uhr,
Coubertinplatz (Olympiapark), 80809 München

Besonderer Höhepunkt des Tages ist gegen ca. 17.30 Uhr die Ehrung des neuen Deutschen Meisters im Blindenfußball. Die Ehrung wird vorgenommen durch Vertreter der Veranstalter.

Wir würden uns sehr freuen, Sie würden die Veranstaltung am 22. September 2012 vor Ort besuchen.

Weiterführende Informationen stehen Ihnen  auf der Webseite http://www.blindenfussball.de zur Verfügung. Dort wird auch zeitnah der Gewinner der Meisterschaft bekannt gegeben. Im Download-Bereich finden Sie auch Bildmaterial zur honorarfreien Veröffentlichung. Selbstverständlich stehen wir Ihnen bei Rückfragen gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich dabei an email hidden; JavaScript is required. Bei allgemeinen Fragen zur Sportart Blindenfußball können Sie sich auch gerne an den Sportreferenten des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes e.V. (BBSB) Johannes John unter email hidden; JavaScript is required wenden.

Vorab herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Allgemeine Informationen zum Spieltag der Blindenfußball-Bundesliga in München

1. Stichwort „BLINDENFUSSBALL-BUNDESLIGA“
Bereits seit dem Jahr 2008 initiiert die Sepp-Herberger-Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes gemeinsam mit dem Deutschen Behindertensportverband sowie dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband die BLINDENFUSSBALL-BUNDESLIGA. An dieser europaweit einzigartigen Spielserie für blinde und sehbehinderte Menschen beteiligen sich aktuell acht Mannschaften und Spielgemeinschaften (SG) aus ganz Deutschland.

Gespielt wird mit einem Rasselball auf einem 40 x 20 m großen Kunstrasenspielfeld. Es spielen jeweils vier Feldspieler und ein Torwart gegeneinander. Der Torwart selbst ist sehend. Durch Zurufe untereinander sowie von außen durch sogenannte Guides orientieren sich die Spieler auf dem Spielfeld.

Schirmherr der Spielrunde ist Bundespräsident Joachim Gauck.
Sportlicher Pate ist DFB-Ehrenspielführer Uwe Seeler, der sich seit 35 Jahren als Kurator und Repräsentant für die Sepp-Herberger-Stiftung engagiert.

Die Spielrunde zählt im Jahr 2012 zu den ausgewählten Orten im Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“.

Weitere Informationen: www.blindenfussball.de oder www.facebook.com/blindenfussball-bundesliga

2. Geplante Abläufe in München:

10:00 Uhr    VfB Gelsenkirchen – Würzburger VSV
12:00 Uhr    SG Dortmund/St. Pauli – Chemnitzer FC
13.30 Uhr    Rahmenprogramm / Einlagespiel
14:30 Uhr    SG Berlin/Braunschweig – PSV Köln
16:30 Uhr    SF Blau-Gelb Marburg – MTV Stuttgart

Hinweis: Eine Partie dauert etwa 70 Minuten.

Das sportliche Geschehen wird begleitet durch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm und Informationsstände. Mitmachangebote bieten allen Interessierten die Möglichkeit, selbst zu erfahren, was es bedeutet, seine Umgebung nicht mit den Augen wahrnehmen zu können. Für alle Fußballfans steht zudem die Torschussmessanlage des Bayerischen Fußball-Verbandes bereit.

 

16 Mai 2012 ~ Kein Kommentar

Würzburger Blindenfußballer im Pech

2._Spieltag_Blindenfussballbundesliga

In einem spannenden Spiel unterlagen die Kicker des Vitalsportvereins (VSV) und des Berufsförderungswerks (BFW) Würzburg am vergangenen Wochenende unglücklich mit 2:4 gegen die Spielgemeinschaft (SG) Dortmund/St. Pauli.

Der zweite Bundesliga-Spieltag im schleswig-holsteinischen Neumünster war der Tag der Überraschungen und der Präsente. Im Rahmen der Veranstaltung in der Stadtmitte wurde die europaweit einzige Spielserie für blinde und sehbehinderte Kicker als „Ausgewählter Ort 2012“ bei der Initiative „Deutschland, Land der Ideen“ ausgezeichnet. Auch über scheinbar zementierte Grenzen hinweg zeigen die blinden Fußballer mit Mut und Ballgefühl, zu welch großartigen Leistungen Sportler mit Handicap fähig sind.

Packend verlief die Partie der Kicker des VSV und des BFW Würzburg gegen die SG Dortmund/St. Pauli. Nach einem 0:2 Rückstand kämpften sich die Unterfranken durch Treffer von Marcel Heim und Sebastian Schäfer bis auf 2:2 heran. Zwei schnelle Konter der SG Dortmund/St. Pauli sorgten dann für die bittere 2:4 Niederlage der Würzburger Kicker.
Für die größte Überraschung sorgte das Team vom Chemnitzer FC. Im Blindenfußball noch ohne Sieg in seiner Bundesligageschichte, schlugen sie gegen den aktuellen Deutschen Meister MTV Stuttgart gleich zu Beginn des Spiels per Strafstoß durch Jörg Fetzer eiskalt zu. Nach einer starken kämpferischen Leistung ging der Sieg schlussendlich mit 1:0 an die Sachsen.

Der nächste Spieltag findet am Samstag, 16. Juni 2012 in der Innenstadt von Heidelberg statt. Gespielt wird dort ab 10 Uhr auf dem Universitätsplatz auf den Chemnitzer FC und um 16:30 Uhr auf den MTV Stuttgart.


Die Würzburger Blindenfußballer Sven Lotter, Güngör Bayram und Sebastian Schäfer (von links) stemmen sich Dortmund/St. Paulis Angreifer Hasan Altunbas (2. von links) entgegen.

Autor: Marcus Meier
Foto: VSV Würzburg

16 Mai 2012 ~ Kein Kommentar

Bayerische Flugballmeisterschaft

Flugballdamen_VSV_Wuerzburg

Zur diesjährigen Bayerischen Flugballmeisterschaft konnte die stellvertretende Vereinsvorsitzende und Abteilungsleiterin für Flugball des VSV Würzburg, Christine Schieder, zusammen mit der  Abteilungsleiterin Flugball im BVS Bayern, Tine Hechenberger, neben dem Ausrichter aus Würzburg, auch Mannschaften aus Weiden, Waldsassen und Nürnberg begrüßen. Zum ersten Mal spielte eine gemischte Damen- und Herrenmannschaft aus Nürnberg mit, die allerdings nicht in die Wertung genommen werden konnte.
Wie jedes Jahr wurden in sportlich fairen und kameradschaftlichen Spielen die Besten des Turniers ermittelt. Insgesamt gab es 10 Spiele zu bestreiten.

Als Bayerischer Meister 2012 konnte sich der BVS Weiden vor dem BVSV Nürnberg und dem BVSV Waldsassen durchsetzen und die Spiele ohne Punktverlust für sich entscheiden. Hierzu meinen herzlichen Glückwunsch!

Was mich ganz besonders positiv stimmt, ist die Zusage einer weiteren gemischten Mannschaft aus Weiden  für die nächste bayerische Meisterschaft 2013.
Aufgrund mangelnder Beteiligung von weiteren Landesverbänden musste die Durchführung einer Deutschen Meisterschaft für 2012 abgesagt werden,  was ich persönlich sehr bedauere. Ich kann nur hoffen, daß sich die Aktivitäten im Flugball in den nächsten Jahren auf Bundesebene  wieder ins Positive wandeln.

Zum Schluß möchte ich mich an dieser Stelle nochmals ganz, ganz herzlich bei allen Mitwirkenden für die Zusammenarbeit und das gute Gelingen des Turniers bedanken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Bericht von Tine Hechenberger Abteilungsleiterin BVS Flugball

16 Mai 2012 ~ Kein Kommentar

Teilerfolg für Würzburger Blindenfußballer

1._Spieltag_Blindenfussball

Mit einem Unentschieden und einer Niederlage kehrten die Würzburger Blindenfußballer vom ersten Spieltag in Stuttgart zurück. In der Tabelle der Bundesliga rangiert die Spielgemeinschaft Würzburg-Mainz damit zunächst auf Platz 5.

Die dem Vital-Sportverein (VSV) und dem Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg angeschlossenen Kicker boten im ersten Saisonspiel gegen die SG Berlin/Braunschweig eine gute Leistung. Nationalspieler Sebastian Schäfer brachte die Würzburger mit zwei Toren rasch in Führung. Berlin/Braunschweig erzielte noch in der ersten Halbzeit den Anschlusstreffer und glich nach der Pause zum gerechten 2:2-Endstand aus. Würzburgs Kapitän Marcel Heim erlitt gegen Ende der Partie eine Gehirnerschütterung und fehlte der Mannschaft tags darauf beim zweiten Saisonspiel gegen Marburg. Bei der etwas zu hohen 0:5-Niederlage gegen den Deutschen Vizemeister war das Würzburger Team ohne echte Chance. Am zweiten Spieltag der Saison trifft die SG Würzburg/Mainz am Samstag, 12. Mai 2012 in Neumünster auf die SG Dortmund/ St. Pauli.


Die Würzburger Blindenfußballer Bernd Bergmann, Sven Lotter, Jens Pleier und Güngör Bayram (von links) wehren den Schuss des Marburger Angreifers Thomas Horn (Mitte) ab.

Autor: Marcus Meier
Foto: Enrico Göbel

16 Mai 2012 ~ Kein Kommentar

Deutsche Hallenmeisterschaften 800m-Lauf

Hier könnt Ihr den 800m-Lauf bei den Internationalen Deutschen Hallenmeisterschaften in Halle/Saale von Kidisti Weldemichael anschauen.

16 Mai 2012 ~ Kein Kommentar

Saisonstart der Würzburger Blindenfußballer

Blindenfussballer-2012

Wenn die blinden Fußballer des Vital-Sportvereins (VSV) und des Berufsförderungswerks (BFW) Würzburg dem Klingelball nachjagen, sind blaue Flecken vorprogrammiert. Das weiß auch Sven Lotter aus Dittwar bei Tauberbischofsheim. Der gelernte Kfz-Elektriker war berufstätig, bis sein Sehvermögen 2009 stark nachließ. Im BFW Würzburg, einem Bildungszentrum für sehbehinderte Erwachsene, macht er sich zurzeit fit für die Rückkehr ins Berufsleben. In gut zwei Jahren wird er seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten abschließen. Sein Comeback auf dem Fußballplatz kommt schneller.

Denn der 41-Jährige spielt wieder Fußball. Blindenfußball, um genau zu sein. Am Samstag 14. und Sonntag 15. April startet die Blindenfußball-Saison mit dem ersten Bundesliga-Spieltag in Stuttgart. Für Sven Lotter kein Wochenende wie jedes andere. Der ehrgeizige BFW-Teilnehmer bestreitet dann seine ersten beiden Bundesligaspiele im Blindenfußball.

Fußball klappt auch blind

Fußball spielen, ohne zu sehen? „Das klappt viel besser, als man denkt“, betont Sven Lotter. Er muss es wissen. Seit knapp einem Jahr trainiert der blinde Sportler jeden Donnerstag mit Bayerns einzigem Blindenfußball-Bundesligateam auf dem Platz des BFW Würzburg. Mit Talent und Fleiß steht er jetzt vor seinem ersten Einsatz in der Blindenfußball-Bundesliga. „Zum Saisonstart spielen wir gegen Marburg und gegen die SG Berlin/Braunschweig. Zwei ganz schwere Brocken“, umreißt er die schwere Aufgabe am Samstag und Sonntag.

Saisonziel ist erneut Platz 4

2006 wurde die körperbetonte Mannschaftssportart für blinde und stark sehbehinderte Sportler in Deutschland eingeführt. Das BFW und der VSV Würzburg waren unter Anleitung der Trainer Ansgar Lipecki und Martina Junker vor vier Jahren Gründungsmitglied der Blindenfußball-Bundesliga. In der letzten Saison war die Mannschaft so gut wie noch nie und landete als Spielgemeinschaft (SG) mit den Kickern aus Mainz in der Endabrechnung auf einem sehr guten 4. Tabellenplatz. Mit Nationalspieler Sebastian Schäfer hat das Team einen echten Goalgetter in seinen Reihen. Der Vollblutstürmer erzielte letztes Jahr 12 von 13 Würzburger Toren. Und neben Sven Lotter konnte mit Torwart und Guide Carlo Schulz ein weiterer Neuzugang für den Würzburger Bundesliga-Kader verpflichtet werden. „Es wäre super, wenn wir unseren 4. Platz wiederholen können“, gibt das Trainerteam Martina Junker und Ansgar Lipecki als Saisonziel aus. Titelfavorit ist erneut der MTV Stuttgart, ab Platz 2 jedoch sei alles offen, so die Einschätzung.

Wie funktioniert Blindenfußball?

„Das Schöne am Blindenfußball ist, dass Sportbegeisterte mit und ohne Handicap zusammen in einem Team spielen“, stellt Sven Lotter klar. Gespielt wird Blindenfußball mit fünf Spielern pro Team auf ein handballgroßes Feld und Handballtore. Es gibt einen sehenden Torwart und vier blinde Feldspieler, die den Ball ausschließlich über die darin befindlichen Schellen orten. Von außen können zwei Guides pro Mannschaft zusätzlich Kommandos zurufen und die Spieler dirigieren. Wichtig sind die beiden Längsbanden, an denen sich die blinden Fußballer orientieren. Dort spielen sich oft eishockeyähnliche Zweikämpfe ab.

“Der Sport ist nichts für Weicheier“, macht Sven Lotter abschließend klar und legt sich für den Spieltag in Stuttgart schon einmal Schienbeinschoner, Tiefschutz und Kopfschutz zurecht. Das ist in der Blindenfußball-Bundesliga Vorschrift, denn intensiver Körperkontakt ist beim Kampf um den Klingelball vorprogrammiert. Am meisten aber freut er sich auf die Resonanz der normal sehenden Zuschauer. „Die können oft gar nicht glauben, wie gut wir mit dem Ball umgehen“, weiß er von den Schilderungen seiner blinden Mannschaftskollegen.

Das Blindenfußball-Bundesliga-Team von VSV und BFW Würzburg: (Sitzend von links) Sven Lotter, Güngör Bayram, Enrico Göbel, Bernd Bergmann, Marcel Heim. (Stehend von links) Mannschaftsarzt Dr. Marc Schwengber, Sebastian Schäfer, Carlo Schulz, Trainerin Martina Junker, Trainer Ansgar Lipecki. Es fehlen: Jens Pleier sowie die Guides Carina Bindhammer, Thomas Bösch und Christoph Hoffmann)

Autor und Foto: Marcus Meier

16 Mai 2012 ~ Kein Kommentar

Vorbereitungsturnier der Blindenfußballer

Der Chemnitzer CFC hatte am 17. März zu einem Vorbereitungsturnier eingeladen. Um eventuellen Wetterumschwüngen vorzubeugen wurde das Turnier in der Halle ausgetragen. Anwesende Teams waren außer der Mannschaft des VSV Würzburg und des Chemnitzer CFC die Spielgemeinschaft Braunschweig/Berlin sowie das Team aus St. Pauli.

Zu Beginn durften wir gegen die SG antreten, welches ein schnelles Spiel wurde und wir mit 3:0 verloren geben mussten. Nach ein paar kleineren Besprechungen so wie einer kleiner Änderung ging es gegen St. Pauli ran. Wir hatten uns trotz der Niederlage nicht entmutigen lassen und wollten unser Spiel spielen, was auch sehr gut funtkionierte. Somit gingen wir entschlossen ans Werk. Wir waren dominierender und so war das 1:0 von Sebastian Schäfer nur eine Frage der Zeit.

Als es jedoch ca. fünf Minuten vor Abschluss noch einen 6-Meter für den VSV würzburg gab, schickte Marcel Heim Güngür Bairam an den Punkt. Und dies war auch die richtige Entscheidung, da Güngür den Ball dem Torwart unhaltbar zwischen die Beine schoss. Dies war sogleich auch der Endstand, bevor es nach einer kleinen Verschnaufspause gegen den CFC Chemnitz ging. Dies war ein interessantes Spiel. Beide Seiten kamen zu Torchancen. Acht Minuten vor Schluss bekam der CFC Chemnitz einen 8-Meter zugesprochen, welcher glücklicherweise weit daneben ging. Einige Minuten später ergab sich das selbe Bild auf der anderen Seite für den VSV Würzburg. Sebastian Schäfer wurde im Strafraum gefoult und Kapitän Marcel Heim verwandelte den 8-Meter souverän zum 1:0 Endstand. Somit landete das Team des VSV Würzburg mit 6 Punkten auf den 2 Platz.

Autor: Marcel Heim