Faustball

„Was ist Faustball eigentlich“?

Faustball ist ein Rückschlagspiel, bei dem der Ball mit dem Arm oder mit der Faust geschlagen wird. Es wird im Sommer auf Rasen und im Winter in der Halle gespielt.

Der Spielgedanke ist ähnlich wie beim Volleyball: Ein Ball wird mittels Angabe in das gegnerische Feld befördert, dort angenommen, zugespielt und schließlich wieder zurückgeschlagen.

Anders als beim Volleyball darf der Ball beim Faustball jedoch vor jedem Schlag einmal den Boden berühren, was bei dem ungleich größeren Spielfeld eine völlig andere Ausrichtung der Schläge zur Folge hat.

Das Spielfeld beim Faustball hat eine Größe von 50 x 20m (in der Halle von 40 x 20m) und wird in der Mitte von einer 2m hohen Leine in zwei Hälften geteilt. Auf jeder Seite steht eine Mannschaft, die jeweils aus fünf Spielern besteht. Die Positionen sind fest, es gibt also Spezialisten für Angriff, Zuspiel und Verteidigung.

Beim Faustball hat die Mannschaft Aufschlag, die den Fehler gemacht hat, während beim Volleyball die Mannschaft aufschlägt, die den Punkt gemacht hat.

Trainingszeiten Faustball:

Dienstags von 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr
in der Pleichachtalhalle
Versbacher Str. 218, 97078 Würzburg

Schaut einfach mal bei uns vorbei. Ihr müsst Euch vorher nicht extra anmelden. Ihr könnt Euch alles erst einmal anschauen oder auch gleich kostenfrei und unverbindlich mitmachen.

Weitere Fragen beantwortet Euch:

Ludwig Jörg, Tel.: 09305/1344