14 Dezember 2013 ~ 0 Kommentare

Blindenfußball Bundesliga

Blindenfußball-Bundesliga (eg)

Die Würzburger Blindenfußballer kommen in dieser Saison nicht in Fahrt. Nach 3 Spieltagen befindet sich das Team auf dem letzten Tabellenplatz der aktuellen Bundesliga-Saison. Der erste Spieltag fand im April in Braunschweig statt. Das Auftaktspiel der Saison endete vielversprechend mit einem 1:1 gegen den amtierenden Deutschen Meister Marburg. Dieser Achtungserfolg gelang durch ein Tor von Sebastian Schäfer und mit einer guten Defensivleistung um Torwart Enrico Göbel, der mit seinen Vorderleuten die beiden Nationalspieler Ali Can Pektas und Taimé Kuttig ein ums andere Mal am erfolgreichen Abschluss hindern konnte. In der Schlussphase gelang den dann überlegenen Marburgern mit einem Sonntagsschuss unter die Latte noch der Ausgleich. Im zweiten Spiel gegen Gelsenkirchen kontrollierten die Würzburger das Spielgeschehen von Beginn an, leider gelang es trotz der Feldüberlegenheit nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Am Ende mussten sich die Würzburger mit einem 0:0 zufrieden geben.

Der zweite Spieltag in Hamburg fand ohne die Unterfranken statt. Jede Mannschaft hat an einem Spieltag der Saison spielfrei, dies richtig sich in der Regel nach der Weite der Anreise. Erst am dritten Spieltag griff das Team vom VSV im Herzen Regensburgs wieder ins Spielgeschehen ein. Die Mannschaft musste an diesem Wochenende ohne ihren Torwart Enrico Göbel antreten, der für die Europameisterschaft in Italien nominiert war und an diesem Tag das deutsche Tor im Auftaktspiel gegen Italien hütete. Mit einem Unentschieden gegen Chemnitz nach einem Tor von Sebastian Schäfer sowie einer 2:1 Niederlage (Treffer ebenfalls Sebastian Schäfer) gegen die Spielgemeinschaft aus Düren/Köln war der „Heimspieltag“ in Bayern leider nicht von Erfolg gekrönt (aktueller Nachbericht als pdf vielleicht verlinken).

Im Berufsförderungswerk Düren fand der 4. Spieltag der Saison statt. Trotz eines Chancenverhältnisses von 15:4 und einigen Pfostenschüssen war die Mannschaft aus St. Pauli an diesem Tag einfach cleverer und so wurde das Spiel mit 0:3 verloren. Schlechte Vorzeichen also für das zweite Spiel dieses Spieltags gegen den Rekordmeister aus Stuttgart. Hier konnte das Team wieder in Bestbesetzung antreten, da die beiden Spieler Sven Lotter und Enrico Göbel tags zuvor im BFW Würzburg zum Tag der offenen Tür eingeteilt waren und somit nicht gegen St. Pauli auflaufen konnten. Leider konnte auch in diesem Spiel nicht die aus den letzten Jahren gewohnte Torgefahr ausgestrahlt werden. Die Stuttgarter hingegen konnten sich ein ums andere Mal gefährliche Tormöglichkeiten erspielen, scheiterten aber an der Würzburger Defensive oder an Schlussmann Göbel. 10 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit konnte sich Stuttgarts Kapitän Fangmann durch 3 Würzburger durchsetzen und frei zum 1:0 einnetzen. An diesem Ergebnis änderte sich bis zum Ende des Spiels nichts mehr. Diese knappe Niederlage ist gegen die mit 3 Nationalspielern angetretenen Stuttgarter sicherlich ein Erfolg, ändert jedoch nichts an der 0 Punkte Ausbeute an diesem Spieltag und den damit bisher schlechtesten Tabellenplatz der Würzburger Bundesligageschichte.

Bei den letzten beiden Spieltagen  am 24.8. in Soest bzw. am 14.9. in Stuttgart wird es nun ausschließlich darum gehen, die rote Laterne noch abzugeben.

Aufstellung vor dem Spiel gegen St.Pauli

Aufstellung vor dem Spiel gegen St.Pauli

Sebastian Schäfer im Angriff bei dem Versuch sich gegen die Stuttgarter durchzusetzen

Sebastian Schäfer im Angriff bei dem Versuch sich gegen die Stuttgarter durchzusetzen

Kurz vor Ende der Partie entschärfte Göbel einen Strafstoß gegen seinen Stuttgarter Nationalmannschaftskollegen Russom

Kurz vor Ende der Partie entschärfte Göbel einen Strafstoß gegen seinen Stuttgarter Nationalmannschaftskollegen Russom

Schreiben Sie einen Kommentar

*